GESCHICHTE

Die Havelauen

Im Norden der Stadt Werder (Havel) gab es früher eine größere zusammenhängende Wiesenfläche, Werdersche Wiesen genannt. Sie grenzten im Osten an den Großen Zernsee und im Westen bildete der Weg beziehungsweise die Straße nach Phöben einen Abschluss.

 

Im Hinblick auf die rasch wachsende Bevölkerungszahl sollten die Wiesen im frühen 20. Jahrhundert aufgesiedelt werden. Im April 1912 lag ein erster tragfähiger Bebauungsplan vor. Doch der Erste Weltkrieg verhinderte dessen Umsetzung. Die nachfolgenden Planungen blieben ebenfalls Makulatur.

 

Mitte der 1930er Jahre erwarb das Deutsche Reich nahezu alle Wiesengrundstücke. Die Luftwaffe ließ dort für die Ausbildung von Offizieren eine Luftkriegsschule mit Fliegerhorst errichten. Verantwortlicher Architekt war Ernst Sagebiel (1892-1970), der im Dritten Reich zahlreiche renommierte Flugplatz-, Verwaltungs- und Schulbauten entwarf.

 

Am Ende des Zweiten Weltkrieges übernahm die Rote Armee das Militärgelände. Sie nutzte es sehr unterschiedlich. Bis 1957, als der Flugplatz endgültig aufgegeben wurde, unterstand es den Luftstreitkräften, bis 1994 den Landstreitkräften. Auffällig waren ein Lazarett und ein Reparaturwerk für Pioniertechnik.

 

Nach dem Abzug der ausländischen Truppen bekam die Stadt Werder das geschundene Areal übertragen. Auf der größten städtischen Konversionsfläche wurden gewissenhaft die militärischen Altlasten beseitigt. Es begann der Aufbau eines attraktiven Wohn-, Gewerbe- und Freizeitgebietes, das sich zu einem neuen Stadtteil mit Gartenstadtcharakter

Wer über die Geschichte der Havelauen noch mehr erfahren möchte.
Dem empfehlen wir folgenden Buchtipp:

 

Die Havelauen

 

Lambrecht, Rainer/Klaus-Peter Meißner:
Havelauen. Dynamik zwischen Friedrichshöhe und Großem Zernsee.
Herausgegeben von der Havelauen Projekt Gesellschaft mbH und der TRAX. Gesellschaft für
Grundstücksentwicklung und Erschließung mbH.
Knotenpunkt Verlag, Potsdam 2012,
176 Seiten, zahlreiche Illustrationen,
Preis: 21,90 Euro
ISBN-13: 978-3-939090-10-6.

Das Buch können Sie unter folgendem Link bestellen: knotenpunkt-verlag.de